Zweierlei Maß

Auf der Straße laufen Hunde frei herum, zwingen Verkehrsteilnehmer zu Brems- und Ausweichmanövern ohne, dass sich der Besitzer darum kümmert, oder zumindest ein schlechtes Gewissen hat.
Selbst wenn ein Unfall passiert ist der Besitzer ja kaum zu ermitteln.

Drückt der Bauch, dringt der Hund kurzerhand in einen fremden Garten ein, und setzt seinen Haufen bevorzugt in das weiche Gemüsebeet oder den Sandkasten der Kinder, weil sich da so schön graben lässt.
Ist es eiliger wird schnell die Wiese als Toilette verwendet, bevor er in den nächsten fremden Garten weiter zieht.
Was bleibt, ist das prickelnde Gefühl wenn man im Sommer barfuß durch die Wiese geht.

Machen kann sein Besitzer natürlich nichts dagegen, so ein Hund will rennen, seine Freiheit und hören tut er sowieso nicht.

Leine? Das ist gegen die Natur des Hundes, undenkbar!

Dafür entspricht es voll seiner Natur zu jagen:
Kleinere Tiere, wie süße junge Babykaninchen, Meerscheinchen oder auch mal ein paar Fische aus einem Teich in der Nachbarschaft.

Ja, es ist schon blöd den weinenden Kindern zu erklären, dass fremde Hunde eben so sind, und das Meerschweinchen jetzt zerbissen ist, aber die Besitzer können und wollen halt nichts machen.

Man ist ja schließlich selbst schuld, dass man seinen Garten nicht so sichern kann, dass kein domestiziertes Raubtier eindringt.

Alles gut oder? Versteht jeder? Nein???

Dann ersetzte man Hund durch Katze!


Klar, Katze darf das, Katze ist obendrein auch schwerer fernzuhalten nur, meinen Kindern ist es ziemlich egal ob es eine fremde Katze oder ein fremder Hund ist, der in das Meerscheinchengehege eindringt, genauso wie es meinen Goldfischen vermutlich auch egal ist, ob sie Hund oder Katze von innen sehen.

Ich frage mich, warum sowohl Gesellschaft als auch Gesetzgeber einen so großen Unterschied zwischen Hund und Katz machen.

Katzenopfer Frida †

Liebe Katzenhalter:
Sorgt doch bitte dafür, dass Euer Tier nicht Mitmenschen belästigt – wie ihr das macht sollte nicht mein Problem sein und, vor Allem, erklärt meinen Kindern das nächste Mal, warum Frieda jetzt tot ist, und, dass das ganz normal ist, weil es ja im Wesen der Katze liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.